Unsere Mission

IMO bringt horizontales Führen ein und initiiert Prozesse von horizontalen Gestaltungsspielräumen in Organisationen. Wir arbeiten für Menschen in Organisationen, die Fragen haben. Sie wollen einen nächsten Schritt in ihrer Entwicklung tun. Sie übernehmen Verantwortung für die Entwicklung ihrer Organisation aus einem inneren Impuls heraus. Menschen wollen ihre Impulse realisieren, miteinander und mit ihren Kunden in gegenseitigem Respekt. Sie tun dies im Licht des Ganzen. Aus einem Freiheitsraum heraus folgen sie ihrer persönlichen Initiative und nicht dem Druck äusserer starrer Konzepte. Wir unterstützen Veränderungen.

Unsere Arbeitsweise

Im Dialog mit unseren Kunden kommen wir gemeinsam zu neuen Einsichten, die zu sinnvollen Entwicklungen führen. Wir arbeiten auf Augenhöhe und mit Hingabe – bewegend und Sinn gebend. Wir ergreifen Initiative und verbinden uns mit unseren Kunden und ihren Organisationen. Unsere Stärke ist es, Betroffene zu Beteiligten zu machen und ihren Willen zu mobilisieren.

Unser Ausgangspunkt

Als IMO-Beraterinnen und -Berater verbinden wir uns mit den verantwortlichen Führungskräften einer Organisation. Wir arbeiten mit allen, die ein persönliches Anliegen haben und auf der Suche nach dem nächsten Entwicklungsschritt ihrer Organisation sind. Wir gehen von dem in der Organisation vorhandenen Entwicklungspotential aus und entwickeln gemeinsam Erkenntnisse und Handlungsmöglichkeiten. In den Entwicklungsprozessen unserer Kunden sind wir Beteiligte. Wir arbeiten in verschiedenen Ländern und bringen ein breites, internationales Netzwerk mit ein.

Unser Hintergrund

Wir sind eine Gruppe von Kolleginnen und Kollegen verschiedener Fachrichtungen, die das Ganze sehen wollen. Wir nehmen uns Zeit, uns zu besinnen und für unsere persönliche Entwicklung. Als IMO-Beraterinnen und -Berater haben wir unternehmerische Erfahrung. Wir orientieren uns an den Menschen und beziehen alle „Stakeholders“ mit ein.

Das Leitbild des Instituts IMO ist verbunden mit der Mensch- und Organisationsentwicklungsmission von Bernard Lievegoed und seinen Kollegen.