Am 3. Oktober 2016 fand in Zürich der zweite jährliche IMO Switzerland Day statt. Der Event wurde von Patrizia Luise organisiert und vom IMO Switzerland Team durchgeführt.
45 Führungskräfte und HR-Verantwortliche vertraten verschiedene Organisationen wie: öffentliche Verwaltungen, Spitäler, Versicherungen, soziale Einrichtungen, Hochschulen sowie Branchen der Industrie. Die Gäste tauschten Erfahrungen aus und untersuchten gemeinsam Fragen zum Thema der horizontalen Führung und zur horizontalen Organisationsgestaltung. Hans Ruijs stellte IMO vor und zeigte eindrückliche Bilder der Aktivitäten von IMO in verschiedenen Ländern. Er unterstrich die Notwendigkeit der Bildung von so genannten Inseln der Humanität in dieser turbulenten Zeit in unserer Welt.

Eliya Devay, ein Student des Instituts ‘International Business Management’, wurde eingeladen über die Essenz seiner Bachelorarbeit zu erzählen: “Wie verändert sich die Bedeutung von Wachstum und Konsum durch die Generation Y?” Inspiriert durch eine ganz persönliche Lebenserfahrung zeigte er auf, wie er während eines Monats in einem Bauernhaus in den Bergen seinen materiellen Besitz auf nur 100 funktionellen Sachen reduziert hat und seinen Lebensstil somit der Idee der Postwachstumsökonomie näher brachte. Es entspannte sich daraufhin im Plenum ein spannender und offener Dialog zwischen Eliya und einigen Führungskräften durch deren Statements.

IMG_6463

Durch die Beteiligung an drei Workshops, welche von einigen IMO-Kunden angeboten wurden, sind die Teilnehmer/Innen eingeladen worden, einige Aspekte des Ansatzes der horizontalen Führung und der horizontalen Organisationsgestaltung zu erkunden ob diese in ihrem eigenen Arbeitsbereich eingeführt werden könnte.

Workshop 1:   Fünf junge Menschen im Dialog mit Führungskräften,  Geführt von Patrizia Luise

Workshop 2:   Horizontal Leadership in der ambulanten Pflege?,  Geführt von Hans Ruijs

Workshop 3:   Ist horizontale Führung in einer Staatsverwaltung möglich? – Ja. Geführt von Hans-Peter Ulli

Am Ende des inspirierenden Tages hat uns Hans-Peter Ulli aufgezeigt wie die Teilnehmer/Innen mit IMO in Kontakt bleiben können. Durch einen Besuch auf der Webseite der IMO Academy, dort kann kostenlos viel Literatur heruntergeladen werden, oder durch die Ausbildung der Masterclass, oder durch eine Mitgliedschaft des IMO International Networks und der Teilnahme an der jährlichen Konferenz in Holland, oder im sich verbinden mit dem IMO Youth Center.
In der abschliessenden Feedbackrunde haben die Führungskräfte und Manager zum Ausdruck gebracht, dass sie es sehr geschätzt haben eine Möglichkeit erhalten zu haben sich mit den Bedürfnissen und Fragen dieser mutigen und klaren jungen Menschen zu verbinden. Wir alle waren sehr angeregt vom Tag – neue Impulse kamen auf um mögliche nächste Schritte zu tun.

junge-menschen Patrycja, Michelle, Nik, Eliya und Lea